Funkturm wird zu Funk[e]turm

Geschrieben am 24.10.2017 um 15:41 von Michael Gruner.

Die Historie spricht fr sich:
2012
Die Deutsche Funkturm nimmt Kontakt auf mit dem TSV Meerdorf und der Feldmarksinteressenschaft.
Der Wunsch, einen Funkturm am Sportplatz zu errichten, wird erstmals thematisiert. Es folgen zahlreiche Gesprche, begleitet von Verhandlungen zum Abstecken der Rahmenbedingungen. Treffen mit Baufirmen und Begehungen vor Ort folgen. Schriftverkehr, Gesprchsnotizen und Protokolle zur Dokumentation fllen mehrere Ordner.
2013
Der Standort: der Plan, den Turm an der Nordseite des A-Platzes am Parkplatz zu errichten, scheitet an diversen Auflagen. Es htte eine Blitzableitermatte installiert werden mssen, was zur Beeintrchtigung des Spielbetriebs gefhrt htte. Weiterhin wren sechs Bume dem Plan zum Opfer gefallen, was die Naturschutzbehrde unterband. Trotz umfangreicher Auflagen der Naturschutzbehrde fiel die Entscheidung auf den Bereich vor der Schonung. Der Kompromiss, den 10 Meter Streifen hinter dem Funkturm mit einer Haselnusshecke zu bepflanzen obwohl auf dem Sportplatz eine ca. 300 Meter Ligusterhecke den Rand bildet, war akzeptabel.
2014
Der Vertrag mit der Deutsche Funkturm und dem TSV Meerdorf wird unterschrieben.
2015
Auf der Vorstandsitzung im Herbst kann immer noch niemand etwas ber den Baubeginn und den weiteren Fortgang sagen.
2016
Im Frhjahr beginnen die Bauarbeiten mit umfassenden Grabungen fr Stromleitung und Fundamente. Hierbei wurden diverse alte Mauersteine und Hufeisen zu Tage gefrdert, die einen kleinen Einblick in die Vergangenheit geben.
Im Mrz werden erhebliche Schden festgestellt, die durch die Baumanahmen im Bereich der Zuwegung im und um den Wald entstanden sind.
Ende Juni 2016 ist es soweit: der Funkturm geht ans Netz. Von dem ca. 45 Meter hohen Turm strahlen D1 (Telekom) und Vodafone aus. Zustzliche Antennentrger sind vorbereitet, damit sich weitere Provider bei Deutsche Funkturm einmieten knnen.
2017
Auf der Jahreshauptversammlung des TSV Meerdorf wird im Januar der Antrag gestellt, den Funkturm in Funk[e]turm zu taufen. Der Vorschlag, dass Mirko Funke als Namenspate fr den Funkturm stehen soll, wird einstimmig befrwortet. Die offizielle Taufe mit holzgerahmter und gelaserten Edelstahltafel fand am 1. Oktober statt.
Vom ersten Moment der Kontaktaufnahme hat sich unser 1. Vorsitzender unermdlich und persnlich fr das Projekt eingesetzt. Immer wieder neu aufkommende behrdliche Auflagen haben ihn nicht erschttert. Er fand immer Lsungen. Diskussionen und Verhandlungen mit Baufirmen, Anwohnern, Feldmarksinteressenschaft und anderen hat er immer konstruktiv gefhrt. Vorstand und Vereinsmitglieder wurden immer auf dem Laufenden gehalten und eingebunden. Auch hier ist er ntigen internen Diskussionen nicht aus dem Weg gegangen. Nicht wenige Male war erkennbar, dass Probleme und immer wieder neu zu nehmende Hrden an den Nerven zerrten. Heute kann der TSV mit der Miete zum Beispiel die monatlichen Kosten fr die neue Frischwasser- und Abwasserleitung begleichen und auf eine fr die kommende Jahre sichere Einnahme blicken.
Ganz Meerdorf hat durch den Funk[e]turm eine bessere Mobilfunkanbindung. Das zeigt, dass Vereinsarbeit auch vereinsbergreifend von groer Bedeutung ist.

Zurück zur Übersicht "News-Archiv"


Nickname : Passwort : eingeloggt bleiben :
Noch keinen Account? Dann einfach Registrieren oder vielleicht das Passwort vergessen

Impressum: Inhaber der Domain www.meerdorf.de und Herausgeber dieser Website ist der Heimatverein Meerdorf e.V.
(c) by Meerdorf 2009 | Datenschutzerklärung | Optimized for: Opera or Firefox